FHI-Direktoren unter den meistzitierten der Welt
 

17. November 2021

Zwei Direktoren des Fritz-Haber-Instituts gehören in diesem Jahr zu den 0,1 % der weltweit meistzitierten Wissenschaftler, die im Web of Science zu den Top 1 % der Zitate nach Fachgebiet und Jahr.

Prof. Beatriz Roldán Cuenya und Prof. Robert Schlögl

Gestern stellte Clarivate Analytics seine Liste der "Global Highly Cited Researchers" für 2021 vor. Prof. Beatriz Roldán Cuenya wurde in der Kategorie der fächerübergreifenden Arbeiten ausgewählt, da sie Arbeiten in den Bereichen Physik, Chemie und Materialwissenschaften verfasst hat. "Das ist eine große Ehre, die die gute Sichtbarkeit der Arbeit meines Fachbereichs zeigt", sagt die Leiterin des FHI-Fachbereichs Grenzflächenwissenschaften. Prof. Robert Schlögl, Leiter des Fachbereichs Anorganische Chemie, ist ebenfalls in dieser prestigeträchtigen Liste in der Kategorie Chemie vertreten.

Clarivate™ ermittelt jedes Jahr die einflussreichsten Forscherinnen und Forscher der Welt ─ die wenigen Auserwählten, die in den letzten zehn Jahren am häufigsten von ihren Fachkollegen zitiert wurden. Im Jahr 2021 haben weniger als 6.700, d. h. etwa 0,1 % der weltweiten Forscher in 21 Forschungsbereichen und auf mehreren Gebieten, diese exklusive Auszeichnung erhalten.

"Sie gehören zu dieser elitären Gruppe, die für ihren außergewöhnlichen Einfluss auf die Forschung anerkannt wird, der sich in der Erstellung mehrerer hoch zitierter Arbeiten zeigt, die im Web of Science™ zu den Top 1 % der Zitate nach Fachgebiet und Jahr zählen", erklärte Clarivate am 16. November.

Wie die Max-Planck-Gesellschaft gestern bekannt gab, stehen 70 Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft auf der Liste der Global Highly Cited Researchers 2021, die jährlich von Clarivate Analytics erstellt wird. Die Max-Planck-Gesellschaft und ihre Institute belegen Platz 5 in der weltweiten Rangliste.

Die Methodik zur Ermittlung des "Who's Who" der einflussreichen Forscher basiert auf Daten und Analysen, die von Bibliometrie-Experten und Datenwissenschaftlern des Institute for Scientific Information™ bei Clarivate durchgeführt werden. In der jährlichen Liste werden rund 6.600 Forscher aus der ganzen Welt aufgeführt, die durch die Veröffentlichung mehrerer hoch zitierter Arbeiten in den letzten zehn Jahren einen bedeutenden Einfluss auf ihr Fachgebiet ausgeübt haben. Die Namen der "Highly Cited Researchers" stammen aus Veröffentlichungen, die im Web of Science™ Citation Index nach Fachgebiet und Publikationsjahr zu den ersten ein Prozent der Zitate gehören. Die Liste enthält auch die Forschungseinrichtungen und Länder, in denen sie ansässig sind.

Die Vereinigten Staaten führen die Länderrangliste nach wie vor mit 2.622 der hoch zitierten Forscher an, was einem Anteil von 39,7 Prozent entspricht, auch wenn die Zahl der hoch zitierten Forscher in den USA zurückgegangen ist. Das chinesische Festland liegt in diesem Jahr mit 935 hochzitierten Forschern an zweiter Stelle und hat mit 14,2 Prozent seinen Anteil innerhalb von vier Jahren fast verdoppelt. Deutschland liegt auf dem fünften Platz, hinter Australien. Von den 331 "Highly Cited Researchers" in Deutschland kommen 70, also jeder fünfte, aus der Max-Planck-Gesellschaft. Im Institutionen-Ranking belegt die MPG Platz 5 und ist damit die einzige deutsche Institution in den Top 10; aus Europa ist nur noch die Universität Oxford vertreten.

Zur Redakteursansicht