Abteilungen

Inorganic Chemistry - Prof. Robert Schlögl
Ziel der Arbeit in der Abteilung Anorganische Chemie (AC) ist ein allgemeines Verständnis der heterogenen Katalyse zu gewinnen. Katalysatoren bestehen aus hochdynamischen Materialien und ein Verständnis ihrer Funktionsweise ist nur durch eine Betrachtung ihrer Funktion über Zeit- und Längenskalen möglich. Zu diesem Zweck werden in der Abteilung AC modernste analytische Methoden entwickelt und angewendet. mehr
Interface Science - Prof. Beatriz Roldan Cuenya

In der Abteilung Grenzflächenwissenschaft (ISC) werden die strukturellen und dynamischen, elektronischen und chemischen Eigenschaften von maßgeschneiderten Nanostrukturen und dünnen Schichten untersucht. Für Anwendungen in der Katalyse und Elektrochemie ist deren Schnittstellen zur gasförmigen bzw. flüssigen Umgebungen von besonderem Interesse. Der systematische Einsatz fortgeschrittener Synthesemethoden und modernster Charakterisierungsverfahren ermöglicht es der Abteilung ISC ein tiefes mechanistisches Verständnis katalytischer Prozesse zu erlangen.

mehr
Molecular Physics - Prof. Gerard Meijer

Die Forschung an der Abteilung Molekülphysik konzentriert sich auf die Struktur und die intra- und intermolekulare Dynamik von molekularen Systemen, von zweiatomigen Molekülen bis hin zu biologischen Makromolekülen, entweder isoliert oder in Wechselwirkung mit ihrer Umgebung. Dazu werden neue experimentelle Methoden zur Manipulation und Kontrolle sowie zur Charakterisierung und spektroskopischen Untersuchung dieser molekularen Systeme entwickelt und genutzt.

mehr
Physical Chemistry - Prof. Martin Wolf
Forschungsschwerpunkt der Abteilung Physikalische Chemie (PC) ist die Dynamik elementarer Prozesse in Festkörpern und an Oberflächen, insbesondere die ultraschnelle Dynamik elektronischer Anregungen, Elektron-Phonon-Kopplung und Ladungstransfer, Oberflächenreaktionen und molekularer Prozesse an Grenzflächen sowie Licht-Materie Wechselwirkung auf der Nanoskala. mehr
Theory

Die Forschung der Abteilung Theorie (TH) konzentriert sich auf das Verständnis grundlegender Aspekte der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Oberflächen, Grenzflächen, Clustern, Nanostrukturen und Festkörpern auf der Grundlage der Elektronenstrukturtheorie, also die Simulation von Materie unter Verwendung grundlegender physikalischer Gesetze und Konstanten - from first principles. Für solche multiskalige Modellierungsstudien werden an der TH-Abteilung genaue Methoden entwickelt. Darüber hinaus gewinnt wissenschaftliche Big Data an Bedeutung, also die Verwaltung und Analyse großer Datenmengen unter Verwendung von Methoden der künstlichen Intelligenz (AI/ML).

mehr
Zur Redakteursansicht