News aus der Forschung

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Ein Forschungsteam der Abteilungen Grenzflächenwissenschaften und Anorganische Chemie konnte einen Kupferkatalysator während der Reaktion beobachten, der das Treibhausgas CO2 in eine chemische Energiequelle umwandelt. Die so gewonnenen Informationen werden die Entwicklung technologisch wichtiger Reaktionen für die Produktion grüner Energie vorantreiben. mehr

Die längste Zeit waren Daten über Moleküle in analogen Medien verborgen und daher für Forscher unzugänglich. Jetzt haben Molekularphysiker*innen am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft eine Datenbank erstellt, um spektroskopische Informationen über Moleküle auf Knopfdruck verfügbar zu machen. mehr

Ein internationales Team beobachtete erstmalig die Bildung eines metallischen Leitungsbandes in Elektrolyten mit Hilfe der Photoelektronen-Spektroskopie. Dies erlaubte einen tieferen Einblick in das Verhalten von Elektrolyten an sich und in sogenannte gelöste oder solvatisierte Elektronen, die in vielen großindustriellen chemischen Prozessen eine wichtige Rolle spielen. Die Arbeit ist in Science publiziert. mehr

Einem Team von Wissenschaftlern aus der Abteilung Grenzflächenwissenschaften gelang es, die dynamische strukturelle und chemische Natur von Cu-Oberflächen unter gepulsten elektrokatalytischen Reaktionsbedingungen auszunutzen, um das Treibhausgas CO2 in einen Treibstoff, z.B. Ethanol umzuwandeln. mehr

Zu Beginn des neuen Jahrzehnts werden alle von der IT-Gruppe PP&B entwickelten Datenerfassungs- und Analysesysteme mit dem "bluesky"-Framework kompatibel sein. Diese Software wurde am NSLS-II entwickelt und ist eine weitere Gemeinschaftsentwicklung im EPICS [1]-Umfeld. mehr

Unser Verständnis der Chemie wurde durch Filme molekularer Bewegungen in atomarer Auflösung revolutioniert. Den wirklichen Ablauf chemischer Reaktionen, also das Brechen und Entstehen von Bindungen, zeigt erst der Blick auf Elektronen und ihre Dynamik, der Forscher*innen der Abteilung Physikalische Chemie kürzlich gelungen ist. mehr

Zur Redakteursansicht