Gastprofessor aus Jerusalem

Ronnie Kosloff, Professor für Theoretische Chemie, war im September Gastprofessor am FHI. Hierfür erhielt er einen Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung.

30. September 2021

Ronnie Kosloff, Sonneborn-Professor für Theoretische Chemie und am Fritz-Haber Minerva Center for Theoretical Chemistry an der Hebrew University of Jerusalem/Israel, war im September Gastprofessor in der Abteilung für Molekulare Physik im FHI. Hierfür erhielt er einen Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Prof. Ronnie Kosloff ist ein weltweit führender Experte an der Schnittstelle von physikalischer Chemie und Molekularphysik.  Er ist der Begründer von drei ganz unterschiedlichen Gebieten: Quanten-Molekulardynamik, kohärente Kontrolle und Quanten-Thermodynamik. Prof. Kosloffs Beiträge reichen bis in die 1980er Jahre zurück, als diese Gebiete noch in den Kinderschuhen steckten oder noch gar nicht existierten. Heute, wo experimentelle Entwicklungen theoretischen Konzepten ebenbürtig sind, stößt Prof. Kosloff mit seinen Theorien weiterhin an die Grenzen unseres Grundlagen-Verständnisses.  

Ronnie Kosloff wurde während seines Aufenthaltes von Prof. Dr. Gerard Meijer und Prof. Dr. Christiane Koch (FU Berlin) betreut. Auch in der Lehre nutzt er den Kontakt zum FHI zum gegenseitigen Studierenden-Austausch. Prof. Dr. Kosloff arbeitet in Jerusalem auch für das Fritz Haber Minerva Center for Molecular Dynamics, einem Partnerinstitut der Max-Planck-Gesellschaft.
https://scholars.huji.ac.il/ronniekosloff

 

Prof. Ronnie Kosloff

 

 

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht