<span><span><span><span><span>Wie kann die Oberflächenmorphologie die Selektivität in der Elektrokatalyse verändern?</span></span></span></span></span>

Die Theorieabteilung des Fritz-Haber-Instituts weist darauf hin, dass die Morphologie des Katalysators ein Schlüsselfaktor bei der Bestimmung des Produkts ist, das während einer elektrokatalytischen Reaktion gebildet wird. Die in Nature Catalysis veröffentlichte Analyse untersucht, wie die "Rauheit" einer Katalysatoroberfläche die Selektivität für eine Reihe von technologisch wichtigen Reaktionen verändert, einschließlich der elektrochemischen Umwandlung von CO2 in Brennstoffe und der H2O-Bildung in Brennstoffzellen. Die Ergebnisse bieten eine neue Perspektive darauf, wie das Design von Katalysatoren elektrochemische Prozesse optimieren könnte, während sie das traditionelle Bild herausfordern, das sich ganz auf die Natur der aktiven Stelle auf atomarer Ebene konzentriert.
  mehr

<span><span><span>Neue Studie untersucht die Wechselwirkung von Magnesium mit ATP in Wasser</span></span></span>

Eine kürzlich im Journal of the American Chemical Society veröffentlichte Studie bietet eine detaillierte Analyse darüber, wie ATP (Adenosintriphosphat) in wässrigen Lösungen mit Magnesiumionen interagiert. Durchgeführt von Forschenden der Abteilung Molekülphysik am Fritz-Haber-Institut in Zusammenarbeit mit der Universität für Chemie und Technologie Prag, der University of California, Berkeley, und der University of Southern California, stellt der Artikel mit dem Titel "How Does Mg2+(aq) Interact with ATP(aq)? Biomolecular Structure through the Lens of Liquid-Jet Photoemission Spectroscopy" die Flüssigstrahl-Photoemissionsspektroskopie (LJ-PES) als Methode zur Untersuchung der elektronischen Struktur dieses Biomoleküls in einer komplexen wässrigen Lösungsumgebung vor. mehr

<span><span><span><span><span><span>Dr. Hanna Türk wird die renommierte Otto-Hahn-Medaille verliehen</span></span></span></span></span></span>

Das Fritz-Haber-Institut freut sich bekannt zu geben, dass Dr. Hanna Türk für ihre wegweisenden Arbeiten zur Aufklärung des atomaren Degradationsmechanismus von Arbeitsgrenzflächen in Festoxid-Elektrolyseuren die Otto-Hahn-Medaille verliehen bekommen hat. mehr

<span><span><span>Ein Jahr voller Entdeckungen: Unser erstes Freiwilliges Soziales Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit</span></span></span>

Das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft hat im vergangenen Jahr erstmalig ein Freiwilliges Soziales Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit (FJN) angeboten. In Kooperation mit dem Internationalen Jugendgemeinschaftsdienst (ijgd) boten wir jungen Erwachsenen die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in den Naturwissenschaften zu sammeln und sich gleichzeitig beruflich zu orientieren. mehr

Die Zusammenarbeit mit BasCat führt zur Entdeckung eines neuen katalytischen Promotors, der mit jahrzehntelangen Studien vergleichbar ist

Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert ein Umdenken bei etablierten chemischen Prozessen in einer Zeitskala von Jahren nicht etwa Jahrzehnten, wie es bei traditionellen F&E-Zyklen der Fall ist. In Zusammenarbeit mit BasCat (UniCat BASF JointLab) hat ein Team von Forscher*innen aus der Theorieabteilung am Fritz-Haber-Institut einen beschleunigten Entdeckungsansatz entwickelt, um eine vielversprechende katalytische Promotorformulierung für die Umwandlung von Propan in die Basischemikalie Propylen zu identifizieren. Entwickelt in wenigen Wochen und mit weniger als 100 durchgeführten Experimenten, steht der neu geförderte Katalysator jenen gegenüber, die durch jahrzehntelange Forschung entwickelt wurden. Die Ergebnisse, veröffentlicht in ACS Catalysis, heben nicht nur den Erfolg der Partnerschaft hervor, sondern eröffnen auch Wege für eine effizientere und sachkundigere Entwicklung von Multi-Promotor-Formulierungen.
  mehr

<span>Grundgesetzgeburtstag: Ein Fest der Forschungsfreiheit und demokratischer Teilhabe</span>

Auch das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft feiert heute den Geburtstag unseres Grundgesetzes, ein Dokument, das seit dem 23. Mai 1949 die Freiheit von Kunst, Wissenschaft, Forschung und Lehre als Grundpfeiler unserer Gesellschaft verankert. mehr

<span>Frühlings-Empfang 2024: Ein Tag voller Inspiration und Gemeinschaft</span>

Am 8. Mai 2024 fand am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft der Frühlingsempfang statt. Unter der Schirmherrschaft der Geschäftsführenden Direktorin, Prof. Dr. Beatriz Roldán Cuenya, versammelten sich alle an der Haber-Linde zu einem Ereignis, das eine inspirierende Feier der Gemeinschaft wurde. mehr

Zur Redakteursansicht