News

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen

Bernd Winter, der das Projekt Liquid Microjet in der Abteilung Molekülphysik leitet, hat einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten, der mit 2,5 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren dotiert ist. mehr

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Deutschland operiert das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft aus Sicherheitsgründen vorerst nur in sehr eingeschränktem Maße. Mitarbeiter*innen, Gäste und Interessierte finden hier alle wichtigen Informationen. mehr

Die FHI Direktor*innen Prof. Beatriz Roldán Cuenya und Prof. Robert Schlögl geben der WELT ein Experten-Interview zum Thema Wasserstoffherstellung. In dem am 7. März 2020 erschienenen Gespräch erzählen sie von progressiver Grundlagenforschung und der Notwendigkeit von Seiten der Industrie, mit den wissenschaftlichen Entwicklungen mitzuhalten. mehr

Im Februar 2020 begrüßte das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft vier neue Forscher, die mit einem Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden ausgezeichnet wurden. Aktuellen Rankings zufolge ist das FHI die am häufigsten gewählte außeruniversitäre Forschungsinstitution für das Stipendium. mehr

Prof. Dr. Karsten Reuter ist neuer Direktor am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin. Bislang war er Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Chemie an der Technischen Universität München und Sprecher des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Exzellenzclusters „e-conversion“. Der hochkarätige Wissenschaftler übernimmt die Abteilung Theorie ab dem 1. März 2020 nebenamtlich, und ab dem 1. August im Hauptamt.  mehr

Berlins außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben sich diese Woche zur BR 50 (Berlin Research 50) zusammengeschlossen, unter den Beteiligten ist auch das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Ziel der Initiative ist die Stärkung Berlins als internationale Wissenschaftsmetropole, die Strategieentwicklung für den Austausch mit Politik und Gesellschaft und die Kooperation mit den Berliner Universitäten. mehr

Zu Beginn des neuen Jahrzehnts werden alle von der IT-Gruppe PP&B entwickelten Datenerfassungs- und Analysesysteme mit dem "bluesky"-Framework kompatibel sein. Diese Software wurde am NSLS-II entwickelt und ist eine weitere Gemeinschaftsentwicklung im EPICS [1]-Umfeld. mehr

Zur Redakteursansicht